15.05.2013: ( leichtes, aber blitzintensives Gewitter )

 

Am 15.05.2013 entwickelte sich im Laufe des Tages eine Konvergenzlinie südlich von Weißenfels. An dieser Konvergenzlinie stießen sehr warme, trockene Luftmassen auf kühlere und sehr feuchte Luftmassen. Daraus ergab sich fortlaufend die Bildung von Gewittern. Im weiteren Tagesverlauf verschob sich diese Linie nach Nordosten und brachte uns so das Gewitter am Abend.

Hier ein Bild der Linie um 17:15 Uhr. Zu erkennen ist auch schon das entstehende Gewitter von Weißenfels. ( copyright des Bildes bei dwd.de )

 

rote Linien: Konvergenzlinie!

 

Um 18:40 Uhr konnte man die Gewitterzelle samt Eisschirm in südlicher Richtung vom Mäuse- oder Begerturm, oberhalb von Markwerben, erkennen. Gut zu erkennen ist die Ambossform des Eisschirmes und der Aufwindbereich an der Vorderseite der Zelle.

 

 

Auf ihrer Zugbahn über Gera, das Altenburgerland und Zeitz wurde die Zelle immer kräftiger und lag um 19:15 Uhr kurz vor Weißenfels.

 

 

Erste Blitze waren zu erkennen und das Gewitter kündigte sich mit einem "Dauergrummeln" an.

 

 

Jetzt zeigte sich das Gewitter in seiner ganzen Schönheit!

 

 

 

Während das Gewitter auf Weißenfels zukam, konnte ich einen kleinen Zeitraffer erstellen. Er deckt das gesamte Geschehen zwischen 17:00 Uhr bis zum einsetzen des Regens um 19:38 Uhr ab.

 

 

Zum Schluss nochmal zwei Bilder des Gewitters direkt über Weißenfels.

 ( In Blickrichtung Neustadt )

Der Bildmittelpunkt ist die Südstadt.

 

 

21.05.2013:

Eine meteorologische Besonderheit konnte man in den Morgenstunden des 21.05.2013 sehen. Sind Zirkumzenitalbogen, 22° Haloring und Nebensonnen recht häufig, so ist ein "unterer Berührungsbogen" eher selten! ( Bild stark nachbearbeitet zur besseren Sichtbarkeit ! )

 

Nach oben